Geschichte der Schokolade

Die Schokoladen Geschichte beginnt mit den Hochkulturen Mittelamerikas und zwar den Olmeken, Mayas und Azteken. Die Olmeken lebten in der vorklassischen Periode, zwischen 3000 v. Chr. bis ca. 200 n. Chr., im Nordosten des heutigen Mexikos und kannten bereits den Kakaobaum.

Geschichte der Schokolade

Aus den Früchten des Kakaobaumes, den Kakaobohnen, wird Schokolade hergestellt. Einer Legende der Mayas zufolge war der Kakaobaum göttlichen Ursprungs, der bis zu 15 m hoch wird und nur in Ländern um den Äquator wächst. Die Geschichte der Schokolade erzählt, dass im April ein Fest zu Ehren „Ek Chuah”, des Kakaogottes, gefeiert wurde. Sie nannten die Pflanze ka-ka-wa. Daraus wurde der Name Kakao abgeleitet. Die Namensentstehung der Schokolade kommt dagegen von den Spaniern. Der wissenschaftliche Name des Kakaobaumes ist Theobroma Cacao. Wobei Theobroma übersetzt „Speise der Götter” heißt.

Wofür wurde die Schokolade verwendet?

Bei den Mayas hieß in der Geschichte die Schokolade Chocol Haa. Die Azteken fertigten ein Getränk aus Wasser, Kakao, Chili und Vanille an und nannten es Xocóatl, übersetzt heißt es – bitteres Wasser. Die Spanier machten aus dem aztekischen Namen Xocóatl schließlich Chocolate. Die Kakaobohnen und zwar nur die besten Bohnen waren zur Zeit der Azteken sogar Zahlungsmittel. Berichten zufolge wurde Kakao in Mittelamerika als Medizin verwendet, weil man ihm eine kräftigende Wirkung zuschrieb. Die positive Wirkung von Schokolade war somit bewiesen. Auch in Europa konnte man in der Schokoladen Geschichte die Schokolade in Apotheken noch bis zum 19. Jahrhundert als „Kräftigungsmittel” kaufen.

Wann kam die Schokolade nach Europa?

Die Geschichte der Schokolade in Europa begann, als Hernán Cortés die Kakaobohne 1528 mitbrachte. Die erste Schokolade wurde 1544 im spanischen Königshaus getrunken. Beliebter wurde die Schokolade, als man Zucker oder Honig zufügte, denn bitter schmeckte sie den Europäern nicht. Erst im 18./19. Jahrhundert begann der Handel mit Kakaobohnen in Deutschland. Die Geschichte der Schokolade besagt ferner, dass der Holländer Conrad Johannes van Houten eine bessere Verarbeitungsmethode der Kakaobohnen entdeckte. Die Kakaobohnen wurden gepresst, dadurch spaltete sich die Kakaobutter ab und der Kakaokuchen wurde zu Kakaopulver zermahlen. Die Schokolade wurde durch dieses Verfahren preiswerter und zum Massenprodukt. Das war der Beginn der Schokoladenherstellung in Europa. Die ersten Fabriken zur Herstellung von Schokolade wurden um 1800 gegründet. In den weiteren Jahren wurden Inhaltsstoffe der Schokolade zugefügt.