Marzipanschokolade

Bald ist es wieder so weit. Die Weihnachtszeit beginnt, die Zeit in der vor allem die Süßigkeitenliebhaber auf ihre Kosten kommen werden. An Weihnachten kann man endlich wieder alle süßen Leckereien von Nürnberger Lebkuchen über Schokoweihnachtsmänner bis hin zur beliebten Marzipanschokolade genießen. Da freuen sich die großen und kleinen Kinder, wenn Oma dann wieder die leckere Marzipanschokolade zu Weihnachten verschenkt.

Marzipanschokolade – eine süße Verführung

Aber wie ist eigentlich Marzipan entstanden? Seit wann gibt es Marzipan? Marzipan, wie jeder sicherlich weiß, besteht größtenteils aus Mandeln und Zucker aber auch aus anderen Zusatzstoffen, die je nach Hersteller variieren. Nach deutschem Lebensmittelrecht wird aus der Marzipanrohmasse durch Ankneten von Puderzucker im Verhältnis 1:1 das verkaufsfertige Marzipan hergestellt.

Es gilt je niedriger der Zuckergehalt, desto qualitativer ist auch das Marzipan. In den meisten Fällen wird bei der Marzipanherstellung das Enzym Invertase mitverarbeitet, um die Frischhaltung durch Abbau von Rübenzucker zu Invertzucker zu optimieren. Aus Marzipan werden unter anderem das bekannte und beliebte Marzipanbrot oder die Marzipanfrüchte hergestellt. Außerdem ist Marzipan auch Bestandteil bei einigen Süßigkeiten wie beispielsweise die Mozartkugeln oder Dominosteine.

Marzipan als Konfekt im Orient

Das erste Marzipan als Konfekt gab es im Orient, denn dort wachsen auch die Mandelbäume und in Indien wurde auch das Zuckerrohr kultiviert. Laut einigen verbreiteten Überlieferungen soll das Wort Marzipan vom lateinischen Begriff „marci panis” abstammen, was übersetzt, das Brot des Marcus heißt, des Schutzheiligen der Stadt Venedig. Die bei uns heute bekannt und beliebte Marzipanschokolade war zuerst nicht als Konfekt bekannt, sondern wurde von den Apothekern im Mittelalter als Heilmittel gehandelt, bis im 18 Jahrhundert auch die Konditoren Marzipan für sich entdeckten.

Die Mandel, die zur Herstellung von Marzipan notwendig waren, wurden aus Übersee importiert und frisch verarbeitet. Die wohl bekanntesten Marzipansorten waren das Lübecker und das Königsberger Marzipan, die bereits 1820 für ihr Marzipan berühmt waren, vor allem da die Konditoren sich die günstige Lage ich den beiden Hafenstädten genutzt haben. Im Jahre 1806 wurden die beiden ersten Marzipanmanufakturen in der deutschsprachigen Gegend gegründet, unter anderem in Lübeck von Johann Georg Niederegger.